Größtes Kalendersortiment – alles online gestalten

Das größte Kalendersortiment aller Online-Druckereien im deutschsprachigen Raum bietet die Frick Werbeagentur. Einzigartig ist, dass alle Kalenderformate online gestaltet werden können. Hochglanzveredelung ab der Auflage 1 gehört bereits seit Jahren zum Standard. Erstmals kann man jetzt auch auf Designpapier MunkenPure drucken lassen.

Bei der Frage nach der passenden Papiersorte scheiden sich die Geister. Endverbraucher lieben die hochglänzende Veredelung von Kalendern. Die Farben wirken kräftig und gewinnen an Brillanz. Profifotografen schätzen eher eine ausgewogene Gesamtwirkung eines Bildes und entscheiden sich für eine seidenglänzende Lackierung. Noch weiter zurückgenommen ist die Farbe bei der Wahl des Naturpapieres MunkenPure. Bildinhalt und Papier harmonieren am besten, wenn im Design unbedruckte Elemente stehen bleiben.
Einen ersten Eindruck über die neue Vielfalt des Kalendersortiments bekommt man auf http://www.online-druck.biz/kalender-2012.html. Vom praktischen Taschenkalender im Visitenkartenformat bis zum Jahresplaner in Türhöhe kann der Kunde wählen. Nicht neu aber einzigartig ist der Mosaikkalender, der sich aus zwölf Quadern zusammensetzt.
Neu ist die Software zum Gestalten von Kalendern. Nach dem Starten der Online-Design-Software kann man sofort loslegen. Die Werkzeuge sind intuitiv und sehr professionell.
Das Hochladen der Bilder erfolgt erst nach Abschluss des Layouts. Zwischenschritte können gespeichert werden. Man kann also jederzeit sein Layout unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt weitermachen.
Hoch innovativ sind die Firmenkalender mit einem 3- oder 4-Monatsplaner. Die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters sind in diesen Kalendern umgesetzt. Individualisiert werden kann nicht nur das Deckblatt oder der Titel, sondern auch das Kalendarium. So können wichtige Termine wie eine Messe oder ein Tag der offenen Tür im Kalendarium hervorgehoben werden. Selbst Personalisierungen sind möglich, wenn der Name des Empfängers an 365 Tagen im Jahr im Blickpunkt stehen soll.