Wie man in Indesign einen Spot-Lack anlegt

Das Anlegen einer partiellen Lackierung oder eines Spotlackes ist für Kreative eine richtige Herausforderung. Im Umgang mit einem professionellen Layoutprogramm lauern viele Klippen, die es erfolgreich zu umschiffen gilt. Auf www.online-druck.biz kann man jetzt im Detail nachlesen, wie ein Spotlack richtig angelegt wird.

Für Auftraggeber ist der Druck mit Spotlack oder partieller Lackierung mit keinen hohen Mehrkosten verbunden. Ein großer Hindernisgrund für den erfolgreichen Einsatzes dieses interessanten Lackverfahrens ist jedoch die Datentechnik. An einer punktgenauen Umsetzung der technischen Vorgaben führt kein Weg vorbei.

Damit die Kreativen sicher die notwendigen Einstellung im Layoutprogramm vornehmen können, bietet sich die Lektüre des Tutorial Spot-Lack der Frick Werbeagentur an. In klaren Schritten wir der User durch das Dickicht geführt. Anschauliche Grafiken der Programm-Oberfläche zeigen das Ergebnis am Bildschirm.

Als besonderer Schwerpunkt wird die Anwendung des Spot-Lack am Beispiel des Digitaldrucksystem Kodak Nexpress 2500 S erläutert. Beim Einsatz dieses Drucksystem hat der Besteller den Vorteil, dass vor dem Druck der eigentlichen Auflage ein Probedruck auch mit dem beliebten Spotlack-Effekt bestellt werden kann.

Details im Tutorial: InDesign Druck-Einstellungen für Spot-Lack