Low-Carb-Buch: Die Pfunde purzeln, das Vergnügen steigt.

Wie Jörg Peters mit Low-Carb effektiv abnimmt – und sein eigenes Buch ihm dabei hilft.

Tee. Wurst. Käse und eine Gurke. Der erstaunte Blick der Krankenschwester fällt auf den Frühstücksteller.
„Oh, da hat die Küche wohl Ihr Brot vergessen“, stellt sie fest.
„Nein“, entgegnet der Patient schmunzelnd. „Das ist schon richtig so.“

Am meisten freut sich natürlich der Autor über sein erstes Buch.

Am meisten freut sich natürlich der Autor über sein erstes Buch.

In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot

Der Mann, der kein Brot zum Frühstück braucht heißt Jörg Peters. Er möchte abnehmen und hat sich dabei für die Low-Carb Methode entschieden. Durch Reduktion von Kohlenhydraten hat er innerhalb von 23 Wochen 30 Kilo abgenommen. Weil er an Dilatativer Kardiomyopathie leidet, wird seine Gewichtsreduktion medizinisch begleitet. Er braucht ein Spenderherz – für eine Transplantation ist er aber zu schwer. Darum möchte er von rund 155 Kilo auf 100 Kilo runter.

Wie ein Michelinmännchen

„Mit meinen 155 Kilo war ich wie so ein Michelinmännchen“, erinnert sich Jörg. Seine selbstironische Art macht ihn sehr symphatisch. Wenn der 37jährige unter dem Schlagwort „PurzelPfund“ jede Woche in einem Video auf Facebook seine Fortschritte stolz und augenzwinkernd verkündet, findet er dafür eine ansehnliche Community an Zuschauern. „Das ist natürlich unglaublich wertvoll“, stellt er fest. Der Zuspruch in Form von Kommentaren und Likes ist eine mächtige Bestätigung, die beim Durchhalten hilft. Damit das Essen bei einer Low Carb Diät nicht zum notwendigen Übel verkommt, legt sich der gelernte Bäcker mächtig ins Zeug. Regelmäßig postet er liebevoll zusammengeschnittene Rezeptvideos. Ein Beispiel gefällig?

 

Hat heute länger gedauert aber ich war in meinem Lizza-Versuchslabor.

Herausgekommen sind die:
Lizz-Dogs-Spazial.

Das LizzaZeug ist einfach super.

LizzDogs

Rezept:

Lizza Teig
3 Frikandellen
2 Zwiebeln
300gr. Tomate
Salz/Pfeffer/Paprika/Curry/Zimt

Lizza einstechen, in drei Stücke teilen und auf dem Gitter ca. 15min. bei 200 Grad O/U backen.
Frikandellen braten.
Zwiebeln braun rösten, Timate und Gewürze hinzu geben und ca. 15 min. mit Deckel garen.
Alles wie einen HotDogs zusammenbauen und mit Mayo garnieren.

Posted by PurzelPfund – Die Kilos müssen weg on Dienstag, 29. August 2017

Es lebe die Community

Solche leckeren Rezepte teilt der verheiratete Vater zweier Töchter, die öfter mal als Kamerakinder zum Einsatz kommen, gerne. Auch sein Buch bietet er freigiebig kostenlos zum Download an. „Die Community hat sich das Buch auch in gedruckter Form gewünscht“, erinnert sich der Rheinländer. Also hat er sich eine Druckerei gesucht, die eine anständige Qualität zu einem möglichst günstigen Preis anbietet. So ist er auf online-druck.biz gestoßen. Kleine Schwierigkeiten mit dem Cover haben die Mitarbeiter der Online-Druckerei im Rahmen des Profi-Datenchecks behoben. „Ich bin wirklich super zufrieden“, stellt Jörg fest, und fügt hinzu: „Ich möchte an dem Buch nix verdienen. Ich gebe den Preis direkt an die Käufer weiter.“ Der Community-Gedanke ist ihm sehr wichtig. Ersten Wünschen nach einem zweiten Band kommt der bekennende Optimist gerne nach – die Veröffentlichung ist für 2018 vorgesehen.

Yvonne-Purzelpfund-Buch-Lowcarb-zeigen
Stefan-Purzelpfunde-Buch-Lowcarb-lesen
Heike-Purzelpfund-Buch-Lowcarb-lesen

30 Kilo Gewicht verloren, 50 Prozent Lebensqualität gewonnen

Neben vielen Rezepten findet der geneigte Leser in seinem Buch auch die Geschichte, warum Jörg sich für eine Diät entschieden hat. Ein einschneidender Moment war sicher sein plötzlicher Herztod im Mai 2008. Nach 53 Sekunden war das Reanimationsteam des Klinikums da. „Zwei Minuten später, und ich wäre jetzt nicht mehr hier“, bringt er die Situation auf den Punkt. Im Nachgang dieser Erfahrung beschließt er: „Jetzt ist genug! So will ich nicht mehr!“. Mit der Unterstützung seiner Frau und seiner Kinder schafft er es, seinen Weg zu gehen. Die Bilanz ist beeindruckend: „Ich habe 30 Kilo Gewicht verloren, und dafür 50 Prozent Lebensqualtität dazugewonnen.“

Mit einem Buch, Optimismus und Humor zum Erfolg

Die Toiletten befinden sich im Hause Peters in der ersten Etage. „Das sind 16 Stufen. Das ging früher nur mit Pausen und heftigem Atmen.“  Heute kommentiert seine älteste Tochter: „Alter, wie krass Du die Treppen hochrennst…“ Die Mädchen freuen sich außerdem auch darüber, dass sie mit ihrem Papa inzwischen wieder schwimmen gehen können. „Mit 155 Kilo sucht man immer Ausreden, warum man sich nicht bewegen muß“, räumt der Solinger ein.

Jörg Peters hat eine beeindruckende Menge Gewicht verloren. Seinen Humor verliert er jedoch nie. Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass man mit Optimismus, Einfallsreichtum und einer guten Prise Humor alles erreichen kann.

Die Waage.
Folge 27

Posted by PurzelPfund – Die Kilos müssen weg on Montag, 2. Oktober 2017

Author: Marc Hettich

Teile diesen Beitrag auf