In der Weihnachtsbäckerei: 5 Schlemmerrezepte für die Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit ist eine Zeit für die Sinne: vor allem den Geschmackssinn! Für alle Koch- und Backfreunde haben wir fünf unterschiedliche Weihnachtsrezepte zusammengestellt. Von zuckersüß bis würzig-herb ist für jeden etwas dabei!

Weihnachtliche Plätzchen

Heute stellen wir Ihnen die besten Weihnachtsrezepte vor, die die Bloggersphäre zu bieten hat. Von herzhaft würzigem Relish bis hin zu schokosüßen Baumkuchen-Bites ist alles dabei. Und das tolle an den Rezepten ist: Alle eignen sich hervorragend zum Verschenken! Eine andere tolle Möglichkeit ist, die eigenen Lieblingsrezepte für Weihnachten als ein gebundenes Rezeptbuch zu verschenken.

1. Mango-Ananas-Rosmarin Relish

Mango-Ananas-Rosmarin Relish im Einmachglas

Der würzige Gaumenschmaus im Einmachglas ist ein wunderbares Geschenk für kulinarische Entdecker.

Das erste Rezept in unserer Reihe weihnachtlicher Köstlichkeiten stammt von Bloggerin Franzi. Das Mango-Ananas-Rosmarin-Relish eignet sich nicht nur hervorragend als würzige Alternative zu Plätzchen und Co., sondern ist auch ein tolles Weihnachtsgeschenk für Feinschmecker. Auf ihrem Blog stellt Franzi neben dem Relish außerdem zwei weitere Rezepte für Einmachgläser vor. Vielleicht ist auch etwas für Ihre Lieben dabei!

Zutaten für 4 Gläser (je 250 ml)

  • 1 große Ananas oder 700 g geputztes Ananasfleisch
  • 2 Mangos
  • 700g Zwiebeln
  • 20 g scharfes Senfpulver
  • 250 ml Apfelessig
  • 1 großer Zweig Rosmarin
  • 1 Limette
  • 350 g brauner Zucker
  • 1 EL Meersalz
Einmachgläser in kochendem Wasser Sterilisieren

Franzi hat Deckel und Gummidichtung von ihren Einmachgläsern getrennt und diese separat abgekocht.

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Einmachgläser sterilisieren. Kochen Sie dafür die Gläser sowie Deckel und Gummiringe 10 Minuten ab. Alternativ oder zusätzlich können Sie die Gläser außerdem bei 120 °C im Ofen erhitzen. So bleibt das Relish lange haltbar und schimmelt nicht. Achten Sie darauf die Gläser nach dem Sterilisieren nicht mehr anzufassen.
  • Zutaten vorbereiten. Schälen Sie die Ananas, entfernen den Strunk und schneiden das Fruchtfleisch in feine Würfel. Schälen Sie die Mangos und würfeln diese ebenfalls fein. Schälen und hacken Sie die Zwiebeln. Verrühren Sie das Senfpulver mit dem Essig. Spülen Sie den Rosmarin ab und hacken ihn in feine Stücke. Spülen Sie die Limette heiß ab, reiben die Schale ab und pressen den Saft aus.
  • Relish kochen. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf und lassen sie aufkochen. Lassen Sie das Relish anschließend 30-40 Minuten kochen bis die Mischung eindickt. Füllen Sie das heiße Relish sofort in die Einmachgläser. Dabei sollten Sie die Gläser bis oben hin voll machen, sodass so wenig Luftraum wie möglich übrig bleibt. Die geschlossenen Gläser stellen Sie anschließend auf den Kopf, damit das heiße Relish auch die Keime am Rand des Glases bzw. innen am Deckel abtötet. [/su_list]

2. Power Snowballs mit Chia Samen

Weihnachtliche Energiebällchen mit Chia Samen

Leise rieseln die Kokosraspeln auf die Energiebällchen…

Voll von energiespendenden Power-Pflanzen, geben Ihnen diese Snowballs auch in der kalten Jahreszeit genug Energie für ausgiebige Schneeballschlachten. Bloggerin Brigitt zeigt Ihnen, wie Weihnachten lecker und gesund gleichzeitig sein kann – und das ganz ohne Backofen!

Zutaten für 20 Snowballs

  • 100 g Datteln
  • 50 g Walnüsse
  • 10 g gefrier-getrocknete Heidelbeeren
  • 20 g Kokosraspeln
  • 1 TL Zimt
  • 3 TL Honig
  • 20 g Chiasamen
  • Kokosraspeln zum Wälzen

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Zutaten vorbereiten. Entkernen Sie gegebenenfalls die Datteln und schneiden diese sowie die Walnüsse in kleine Stücke. Alternativ, können Sie Datteln und Walnüsse auch im Mixer bei niedriger Stufe zerkleinern
  • Zutaten zusammenmischen. Geben Sie die Datteln und Nüsse gemeinsam mit den anderen Zutaten in eine Schüssel. Vermengen Sie diese zunächst mit einem Löffel und anschließend mit den Händen bis eine homogene, formbare Masse entsteht. Füllen Sie die Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Form und stellen Sie diese für eine Stunde in den Kühlschrank. [/su_list]
Masse aus Datteln und Nüssen für Chia Samen Energiebällchen

Durch die Frischhaltefolie lässt sich die Masse problemlos aus der Form lösen.

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Snowballs formen. Ist die eine Stunde vergangen, können Sie die Masse aus dem Kühlschrank nehmen, in gleich große Quadrate schneiden und mit den Handflächen Kugeln daraus formen. Anschließend steht es Ihnen frei die Kugeln zusätzlich in Kokosraspeln zu wälzen, um ihnen einen verschneiten Look zu verpassen. [/su_list]

Am besten bewahren Sie übrig gebliebene Snowballs im Kühlschrank auf.

[su_box title=“Tipp: “ box_color=“#FF7E00″]Je nach Präferenz können Sie die getrockneten Heidelbeeren und Walnüsse ohne Probleme gegen Ihren Nuss- oder Beerenfavorit austauschen![/su_box]

Ideen für eine schöne Geschenkverpackung für die Energiebällchen können Sie in unserem Artikel über “7 DIY Ideen, wie Sie Ihr Geschenk kreativ einpacken können“ finden.

3. Pistazien-Cranberry-Kringel

Weihnachtliche Plätzchen

Tannengrün und Samtschleifenrot: Diese Kringel versprühen in ihrem weihnachtlichen Kleid festliche Vorfreude.

Diese festlichen Kringel bestechen mit ihren weihnachtlichen Farbtönen und natürlich mit ihrem Geschmack. Die begeisterte Bäckerin Tina beglückt auf ihrem Blog Küchenmomente ihre Leser mit kreativen Rezepten zum Genießen und Nachbacken. Besonders begeistert waren wir von ihren Pistazien-Cranberry-Kringeln, weshalb wir dieses Rezept nun für Sie zum Besten geben!

Zutaten für 30 Kringel

  • 30 g Cranberries, getrocknet
  • 3 EL Pistazienkerne, gehackt
  • 125 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • 100 g Kirschkonfitüre
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • 1 EL kaltes Wasser
  • ½ TL Backpulver
  • 250 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • Abrieb 1 Bio-Zitrone

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Teig herstellen. Geben Sie Zitronenabrieb, Zucker, Mehl und Backpulver zusammen mit der gewürfelten kalten Butter, dem Ei und dem Esslöffel kalten Wasser in eine Schüssel und verkneten Sie die Zutaten zu einem glatten Teig. Legen Sie den Teig in Frischhaltefolie eingepackt für 30 Minuten in den Kühlschrank. Heizen Sie in der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad vor und legen das Backblech mit Backpapier aus.
  • Ausrollen und Ausstechen. Ist die Kühlzeit vorüber, rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus und stechen daraus Kreise (ca. 5 cm Durchmesser) aus. Stechen Sie bei der Hälfte der Kreise zusätzlich in der Mitte einen kleineren Kreis (ca. 2 cm Durchmesser) aus. Legen Sie die Kreise auf das Backblech und backen diese für ca. 8 Minuten. Lassen Sie die Kreise danach auskühlen.
  • Kringel arrangieren. Rühren Sie die Kirschkonfitüre gründlich durch. Zerkleinern Sie die Cranberries und die Pistazien. Rühren Sie den Zuckerguss mit Puderzucker und Zitronensaft an. Bestreichen Sie die Kreise mit der Konfitüre und legen anschließend den Kringel darauf. Bestreichen Sie den Kringel mit Zuckerguss und streuen die Cranberries und Pistazien darüber. Lassen Sie den Zuckerguss gut trocknen, bevor Sie die Kringel in die Keksdose legen. ][/su_list]

4. Gebrannte Mandeln selbst machen

Für die Step-by-Step-Anleitung können Sie sich das Video von Hanna ansehen, indem sie die Zubereitung in der Pfanne demonstriert.

Zutaten

  • 300g Mandeln
  • 180g Zucker
  • 40ml Wasser
  • 2 EL Zimt
  • 1 Pkg. Vanillezucker

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Zutaten in die Pfanne geben. Erhitzen Sie das Wasser mit dem Zucker in der Pfanne und geben Sie die Mandeln Geben Sie außerdem Zimt und Vanillezucker hinzu. [/su_list]

[su_box title=“Achtung:“ box_color=“#FF7E00″]Beim Brennen der Mandeln ist Geduld und Vorsicht gefragt. Bei der Zubereitung dieser Nascherei können die gebrannten Mandeln sehr schnell zu verbrannten Mandeln werden. Deswegen: Gut umrühren und die Mandeln rechtzeitig vom Herd nehmen. [/su_box]

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Mandeln „brennen“. Rühren Sie so lange bis das Wasser verdampft ist und der Zucker an den Mandeln haften bleibt. Rühren Sie so lange weiter, bis der Zucker karamellisiert. Sobald die Mandeln braun sind, sollten Sie diese schnell aus der Pfanne nehmen und zum Abkühlen beiseite stellen. [/su_list]

5. Baumkuchen Bites

Baumkuchen selber machen an Weihnachten

Die Tradition des „Königs der Kuchen“ lässt sich bis in das 15. Jahrhundert zurückverfolgen.

Das nächste Rezept, das wir Ihnen vorstellen möchten, sind diese mundgerechten Baumkuchen-Happen von Fräulen Löffel. Für den Naschteller auf dem Kaffeetisch oder auch zum Verschenken machen diese kleinen Prachtstücke eine Menge her. Für dieses Rezept sollten Sie ein wenig Zeit einplanen. Das soll Sie jedoch nicht verzagen lassen, denn jeder Weihnachtsbäcker weiß: je aufwändiger die Herstellung, desto leckerer das Gebäck!

Zutaten

Zutaten für den Teig

  • 2 Eier
  • 200g Margarine
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zusätzliche Zutaten

  • 5 EL Orangenmarmelade
  • 200g dunkle/weiße Kuvertüre (nach Belieben)
Baumkuchen selber machen an Weihnachten

Bloggerin Lisa hat ihren Baumkuchen zusätzlich mit winterlichen Zuckersternen und Schneeflocken verziert.

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Rührteig herstellen. Stellen Sie aus den obigen Zutaten einen Rührteig her. Eine genaue Anleitung dazu finden Sie hier.
  • Baumkuchen aufschichten. Legen Sie eine Auflaufform oder ein etwas tieferes Blech mit Backpapier aus und tragen mit einem Teigschaber darauf eine dünne Schicht Teig auf. Backen Sie die Teigschicht bei 180 °C für 3-5 Minuten goldgelb. Tragen Sie nun eine weitere ebenso dünne Teigschicht auf der bereits gebackenen Teigschicht auf. Backen Sie diese ebenfalls für 3-5 Minuten. Gehen Sie mit Rest des Teigs weiter so vor bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. Haben Sie den gesamten Teig aufgeschichtet, backen Sie den Baumkuchen noch einmal mit einer Alufolie bedeckt für 15 Minuten bei 180 °C. Lassen Sie den Baumkuchen danach gut auskühlen.[/su_list]

[su_list icon=“icon: star“ icon_color=“#FF7E00″]

  • Baumkuchen-Bites herstellen. Schneiden Sie den rechteckigen Baumkuchen in zwei gleichgroße Stücke. Verstreichen Sie auf einem der Stücke die Orangenmarmelade und setzen das andere Stück oben drauf. Beschweren Sie den Kuchen (mit Backpapier und ein paar Büchern) über Nacht. Am nächsten Tag können Sie den Baumkuchen in Würfel schneiden und mit der Schokoladenglasur (nach Belieben mit dunkler oder heller Schokolade) überziehen und verzieren. [/su_list]

Nun liegt es an Ihnen den Schneebesen zu schwingen und in die ofenbehandschuhten Hände zu klatschen. Wir hoffen, dass Sie mit unseren Weihnachtsrezepten Lust auf vorweihnachtliche Backexperimente bekommen haben und vielleicht das ein oder andere Rezept aus diesem Artikel nachbacken möchten.

Lassen Sie Ihre Lieblingsrezepte zu Weihnachten doch bei uns in einem hochwertigen Rezeptbuch binden. Mit unserem Expressversand liegt das Geschenk garantiert bis Weihnachten unter dem Weihnachtsbaum.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Blogger-Freundinnen für ihre kreativen Rezeptinspirationen und wünschen Ihnen frohes Schaffen in der Weihnachtsbäckerei!

Author: onlinedruckbiz

Teile diesen Beitrag auf