Beachflags: Was ist das und wie werden sie am besten gestaltet?

Was sind Beachflags? Welche Vorteile bieten sie und gibt es unterschiedliche Beachflags? Diese Fragen, und nicht zuletzt, wie sie am besten gestaltet werden können, erfahren Sie hier. Dominik Strasser ist gelernter Mediengestalter und gibt nützliche Expertentipps zum Thema.

Beachflag Notruf

Wer kennt sie nicht? Die flatternden Fahnen in der Stadt, auf dem letzten Straßenfest, der Sportveranstaltung oder der Messe? Die sogenannten Beachflags sind eine Werbemöglichkeit für viele Einsatzbereiche. Was Beachflags eigentlich sind, welche Vorteile sie bieten und wie sie gestaltet werden können, verrät Dominik Strasser, Mediengestalter aus Berlin.

Was Sie erwartet:


Was sind eigentlich Beachflags?

Beachflag blank

Beachflags gibt es zwar auch am Strand, doch überwiegend findet man sie im Landesinneren auf Messen und Co.

 

Eine Beachflag ist eine leichte mobile Fahne. Sie wird durch ihren schweren Standfuß (Achtung: muss oft extra gekauft werden) vor dem Wegwehen bewahrt. Dominik Strasser weiß:

„Beachflags dienen mehr der Aufmerksamkeit als der Information. Sie schaffen ein angenehmes Ambiente und sind mit ihrer Leichtigkeit weder aufdringlich noch unangenehm – trotz der Tatsache, dass sie eine Funktion der Werbung innehalten. Das macht sie auch so interessant für Unternehmer: Sie reizen, machen neugierig und lassen die Menschen wissen: Hey, dort drüben ist etwas Besonderes, das du dir ansehen solltest!“

Ihre vielseitigen Einsatzgebiete machen sie zu einem Allrounder. Auf Messen, Veranstaltungen – vor allem im sportlichen Bereich, in der Einkaufspassage, am Strand oder vor Cafés und Restaurants sind sie zu finden. Extra große Beachflags sind an den meisten Tankstellen (Deutschlands) unübersehbar. Beachflags sindfür alle, die gerne auf sich aufmerksam machen und Laufkundschaft anziehen wollen: Vor oder in Geschäften, auf Messen und Events und natürlich an belebten Plätzen.“

Eine Beachflag muss strapazierfähig sein, damit sie Wind und Wetter standhalten kann. Das macht sie langlebig und robust. Außerdem ist sie waschbar und kann innen und außen aufgestellt werden. Auch Dominik Strasser findet:

Im Grunde bieten sie recht viel: Sie sind günstig in der Herstellung und einfach in der Handhabung. Sie sind nicht nur mobile Werbefläche, sondern Accessoires an jedem Ort, an dem sie aufgestellt werden. Sie fallen je nach Größe sofort auf, vorausgesetzt, sie sind plakativ gestaltet und können mit ihrer Aussage auch begeistern.“

Über Dominik Strasser: Dominik Strasser ist gelernter Mediengestalter und arbeitet freiberuflich von Berlin aus. Durch seine Spezialisierung auf Logodesign hat er ein Auge für ansprechende Gestaltung. Doch nicht nur tolle Logos kann der Grafiker entwerfen, auch Corporate Design, Print -und Webdesign gehören zu seinen Aufgabengebieten. Außerdem hat er einen eigenen Logoshop, in dem Pakete zur Logogestaltung gebucht, sowie Beispiele angeschaut werden können.


Die unterschiedlichen Beachflag-Formen

Egal ob Tropfenform, gerade, rechteckig oder ein Mix aus allem, im Grunde ist der Zweck der Beachflag klar: Aufmerksamkeit erregen. Doch welche Form eignet sich für welche Art von Werbung, Standort oder Zielgruppe?

Tropfenform – Drop

Der Stoff der Tropfenförmigen Beachflag ist oben und unten festgespannt, was den Vorteil hat, dass der Schriftzug oder das Motiv immer gut erkennbar ist und nicht zu sehr im Wind flattert.

Gerade Form – Square

Wer es flattrig mag, wählt die gerade Form, in unserem Shop unter Square zu finden. Hier haben Sie viel Platz, um Ihre Werbebotschaft mitzuteilen. Die schon fast Segelförmige Beachflag gibt es, ebenso wie alle anderen Formen, in unterschiedlichen Größen. So eignet sie sich beispielsweise auch für Indooreinsätze, wo die Fahne nicht im Wind flattern kann und der Druck ebenso gut erkennbar ist, wie bei der Tropfenform.

Mischform– Crest

Harmonisch abgerundet und dennoch gerade: Das ist die Mischform Crest. Neben der Tropfen- und der geraden Form gibt es noch rechteckige Formen oder, wie in unserem Shop, ein Mix aus allem. Hier haben Sie runde Ecken, ähnlich der Tropfenform, sowie einen offenen Abschluss, sodass die Fahne gut im Wind wehen kann.

Bitte beachten Sie, dass für die meisten Beachflags noch ein Standfuß extra bestellt werden muss.


Der Einsatz Ihrer Beachflag – Indoor und Outdoor

Wenn eine Beachflag ankommen soll, muss sie auch richtig in Szene gesetzt werden. Egal ob innen oder außen. Welche Materialien eignen sich für die unterschiedlichen Einsatzgebiete? Und wie kann man die Beachflags dort gut in Szene setzen? Mit unseren Inspirationsbeispielen kann Ihrer Kreativität etwas auf die Sprünge geholfen werden.

Indoor

Beim Kauf Ihrer Beachflag für den Indoorbereich sollten Sie folgendes beachten:

  • Material: muss nicht unbedingt wetterfest sein aber feuerfest wegen Brandschutz
  • Standfuß: ein leichter Standfuß reicht völlig aus, da ihn kein Wind wegwehen kann
  • Geeigneter Einsatzbereich: Messen, Ausstellungen, Indoor-Sportveranstaltungen an den Ecken des Standes oder seitlich am Eingang

Auf Messen können Sie dank Beachflags gut Ihre Präsenz aufpeppen:

Outdoor

Beim Outdoor-Einsatz müssen Sie auf folgendes achten:

  • Material: sollte wetterfest und UV-beständig sein
  • Standfuß: schwerer Standfuß von Vorteil
  • Geeigneter Einsatzbereich: Veranstaltungen, Einkaufspassage, Tankstellen
  • Die Beachflag darf nicht: die Sicherheit des Verkehrs behindern, den Ausblick auf Grünflächen verdecken, das Landschaftsbild durch ihre Anwesenheit stören, sich unmittelbar an Ufer und Böschungen befinden. Informieren Sie sich dazu bei der jeweiligen Bauaufsicht.

Draußen machen sich Beachflags gut als „Türsteher“:

Zeigen Sie Ihr Café oder Restaurant mit Hilfe von Beachflags:


Gestaltungstipps für Ihre Beachflag

Beachflags sollten, gerade weil sie so auffällig sind, ansprechend gestaltet sein. Dominik Strasser gibt 3 grundlegende Tipps zu Gestaltung Ihrer Beachflag:

„Beachflags fordern mit ihrem begrenzten Platz auch ihren Tribut. Es gilt dabei nicht nur aufzufallen, sondern auch zu vermitteln, worum es geht. Auf ein Fest, eine Eröffnung oder einen Laden, der sonst in der Menge untergeht. Die Flagge zeigt sich auffällig und dann ist es natürlich sinnvoll, wenn vorbeigehende Menschen sofort den Grund für den Aufsteller sehen.

Daher gilt für die Gestaltung:

  1. Spannung aufbauen,
  2. das Wichtigste kommunizieren
  3. und ein kleines Gefühl der Vorfreude wecken.“

Einseitig oder zweiseitiger Druck?

Beachflags können einseitig oder zweiseitig bedruckt werden. Beim zweiseitigen Druck ist das Motiv auf beiden Seiten zu erkennen. Damit nichts durchscheinen kann, besteht die Fahne aus den beiden bedruckten und einer dritten Lage in der Mitte. Dies macht zweiseitig bedruckte Beachflags etwas robuster. Der Vorteil von beidseitig bedruckten Beachflags ist, dass die Botschaft von beiden Seiten und nicht spiegelverkehrt sichtbar ist.

Der Vorteil von einseitig bedruckten Beachflags ist der günstigere Preis. Keine Sorge, auch einseitig bedruckte Fahnen sind sehr robust und wetterfest. Man kann zwar durch sie hindurchsehen und das Bedruckte auf der anderen Seite nur spiegelverkehrt lesen, aber dies kann durchaus auch als Gestaltungselement genutzt werden. Einseitig bedruckte Beachflags wirken durch ihre Transparenz leichter.

Die Transparenz des einseitigen Drucks sollte zum Produkt passen:

Das muss auf Ihre Beachflag

Mediengestalter Dominik Strasser weiß, was auf einer gelungenen Beachflag auf keinen Fall fehlen darf. Dies folgenden Elemente hält der Experte für besonders wichtig. Denn „was hier beworben wird, sollte ein einziger Blick auf die Flagge beantworten können. Und am besten mit einem Eyecatcher, der noch einmal die Blicke bündelt.“

Verbindung zum Unternehmen

Damit die Beachflag ihren Sinn erfüllt und das Unternehmen beim Betrachter Interesse weckt, darf die Verbindung zu diesem nicht fehlen. Doch wie stelle ich die Verbindung her? Das geht im Grunde ganz leicht: über das Logo. Es sollte präsent sein, aber nicht dominieren, es sei denn, es ist nichts als das Logo auf der Beachflag enthalten.

Eine weitere Möglichkeit, eine Verbindung zwischen Beachflag und Unternehmen herzustellen sind die Unternehmensfarben. Bei der Gestaltung sollten Sie diese unbedingt berücksichtigen und die Beachflag mit Hilfe dieser Farben gestalten.

Zusammengefasst kann man also sagen, dass Ihre Beachflag passend zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Zielgruppe und Ihrem beworbenen Gegenstand gestaltet werden sollte. Machen Sie sich im Voraus Gedanken, für welchen Einsatz Sie die Beachflag benötigen, um den passenden Druck samt Material auszuwählen.

Bringen Sie unbedingt das Logo, die Schriftart und die Unternehmensfarben auf Ihre Beachflag:

Bildsprache

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte? Bei einer Beachflag trifft diese Aussage zu. Durch die eingeschränkte Möglichkeit, textlich aufbereitete Werbebotschaften zu vermitteln, sind Bilder eine gute Alternative. Sie zeigen dem Betrachter sofort um was es geht und machen dadurch viele Worte überflüssig.

Nutzen Sie die kreativ die Form Ihrer Beachflag:

Botschaft

Die Botschaft auf Ihrer Beachflag sollte klar und deutlich sein, damit sich Ihre Zielgruppe direkt angesprochen fühlt. Der fehlende Platz auf einer Beachflag bedeutet im Umkehrschluss, dass Ihre Botschaft eher kurzgehalten werden sollte, nicht zuletzt um das Auge des Betrachters nicht zu überfordern. Machen Sie sich also im Voraus ausreichend Gedanken, was Sie mit Ihrer Beachflag sagen möchten.

Gut beworben

Neben Beachflags sind Roll-Up Banner ein beliebtes Werbemittel. Für Inspiration und Gestaltungstipps zum Thema, lesen Sie dazu unseren Artikel „Roll-Up Banner gestalten: 4 exklusive Tipps und Inspirationen von einer Mediengestalterin“ im Magazin.

Viel Freude beim Gestalten Ihrer Beachflag!

Bilder: Titelbild: iStock/elgol; Bild 1: iStock/EduardHarkonen

Author: onlinedruckbiz

Teile diesen Beitrag auf